Ein Kuss - Antonio Ligabue

Einpersonenstück M. Perrott

vergrössern

Spieldaten
Vorverkauf ab: 01.12.2017

Inhalt
Der schweizerisch-italienische Maler Antonio Ligabue kam in Zürich als uneheliches Kind einer italienischen Einwandererin zur Welt und wurde mit neun Monaten an Pflegeeltern weggegeben. Früh fiel er auf durch sein «schwachsinniges Verhalten», kam ins Jugendheim und später in die Psychiatrie nach Pfäfers. Mit 18 Jahren u.a. wegen Landstreicherei des Landes verwiesen und nach Italien, ins kleine Dorf Gualtieri, zwangsausgeschafft. Wenige Jahre vor seinem Tod entdeckte ihn ein bekannter Maler und so wurde er auf einen Schlag berühmt. Heute ist Italien stolz auf seinen «italienischen Van Gogh», während er in der Schweiz weitgehend unbekannt ist. Seine Bilder sind grösstenteils im Besitz privater Sammler.
Künstler / -gruppe
Spital STS AG
Regie
Mario Perrotta
Kontakt
letzte Änderung: 18.09.2017, 08:09

© by @utotec 2017